Seite wird geladen ....

 


Schülerfirma, Juniorfirma, Miniunternehmen, Schülerunternehmen

bei uns dreht sich alles um das Thema:

Schülerfirmen bzw. Juniorfirmen

Hier findet ihr Tipps zu Gründung, Förderung, Literatur u.v.m.
auch wenn unser Provider wieder bummelt (sonst könntet ihr dies nicht lesen)

DAS WARTEN LOHNT SICH!!!


· Schulferien Termine · Sommerferien ·
(c) 1999 - 2004
home  |  mail
*neu 
Allgemein
   Einführung
   Schülerfirmen *
   Förderung
   Impressum
Up.to.date
   Neuigkeiten
   Tipps
   Termine
Interaktiv
   Marktplatz
   Forum *
   Gästebuch *
Stöbern
   Mediathek
   PresseArchiv *
   NewsArchiv

348046 Besucher
Google
 

"Wir gründen eine Schülerfirma ... "
[Online-Version der gleichnamigen Print-Publikation der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung] [Druck-Version]

 
 
 
MUSTERVERTRÄGE:
GründungsVereinbarung - Arbeitsvertrag
[<<] Übersicht [>>]  
 

Vereinbarung zur Gründung einer Schülerfirma

zwischen der Schule.......................................vertreten durch Herrn/Frau ...........................................(Schulleiter)

und der Schülerfirma ......................................vertreten durch Herrn/Frau............................................(Geschäftsführer)

Inhalt und Grundsätze

Die Vereinbarung regelt das Innenverhältnis zwischen der Schule und der Schülerfirma im Rahmen der Durchführung des Projektes.Die Gründung und Betreibung der Schülerfirma ist ein von der Schule und der Schulkonferenz befürwortetes Projekt, das über einen Zeitraum von mindestens einem Schuljahr durchgeführt wird.

Das Projekt zielt neben einer Orientierung der beteiligten Schüler/innen auf Ausbildung und Beruf insbesondere auf die Entwicklung von Eigeninitiative, Eigenverantwortung und unternehmerischem Handeln.

Vereinbarung

1.Die Schülerfirma wird in weitestgehender Verantwortung der beteiligten Schüler betrieben. Als Ansprechpartner steht den Schülern in beratender und unterstützender Funktion Herr/Frau............... zur Verfügung.

2. Die beteiligten Schüler informieren ihre Eltern über ihre Mitarbeit in der Schülerfirma.

3. Der Schülerfirma erhält folgende Räumlichkeiten zur mietfreien, zweckgebundenen und weitgehend eigenverantwortlichen Nutzung: ...................... Der Schülerfirma wird zu folgenden Bedingungen ein Schlüssel übergeben.................. Die Reinigung der genannten Räumlichkeiten erfolgt durch ..................

4. Die Versicherung des Eigentums der Schülerfirma (Inventar) erfolgt durch ........................

5. Die Schülerfirma richtet ein eigenes Girokonto ein, zu dem grundsätzlich Herr/Frau .....................(Schüler) sowie Herr/Frau .................... (Lehrer) gemeinsam zugangsberechtigt sind. Für das Konto wird kein Dispo-Kredit beantragt.

6. Über die o.g. Unterstützung hinaus stellt die Schule der Schülerfirma keine finanziellen Mittel zur Verfügung.

7. Die Geschäftsführung der Schülerfirma ist berechtigt, Geschäfte und Verträge mit einem jährlichen Gesamtumsatz bis zu einer maximalen Höhe von 60.000 DM abzuschließen. Der Umsatz muß durch ein gewissenhaft zu führendes Kassenbuch nachweisbar sein.

8. Die Schülerfirma macht bei allen Geschäften und Verträgen ihren Partnern gegenüber deutlich, daß es sich um eine Schüler-Firma und damit um ein Projekt der Schule handelt.

9. Die Schule stellt allen Schülern, die mindestens ..... Monate in der Schülerfirma tätig waren, ein Zertifikat über ihre Teilnahme aus.

10. Die Vereinbarung wird für unbefristete Zeit geschlossen und endet, wenn .... Monate zuvor im gegenseitigem Einverständnis die Beendigung des Projektes vereinbart worden ist.

(Datum, Unterschriften)

...........................(Schulleiter/in) ........................................(Geschäftsführer/in)



Arbeitsvertrag

Zwischen:

Schülerfirma ................................................................................

Und:

Mitarbeiter.......................................... Klasse...........................

1.Beginn des Arbeitsverhältnisses

Das Arbeitsverhältnis beginnt am ........... Die Probezeit beträgt ..... Wochen.

2. Arbeitsleistung

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, Aufgaben der Schülerfirma pünktlich und ordentlich zu erledigen. Wenn die Erledigung von Aufgaben nicht rechtzeitig und ordentlich erfolgt, der Firma Schaden entsteht und / oder das Arbeitsklima beeinträchtigt wird, erhält der Verursacher Verwarnungen bzw. Abmahnungen.

3.Vergütung

Alle Mitarbeiter der Schülerfirma werden, wenn Gewinn entsteht, am Ende eines Geschäftsjahres daran beteiligt. (z.B. durch Prämienzahlung, gemeinsame Unternehmung)

4. Verwarnungen / Abmahnungen

Wir ein vereinbarter Auftragstermin nicht eingehalten oder der Mitarbeiter fehlt unentschuldigt bei Firmensitzungen oder anderen Veranstaltungen gibt es eine Verwarnung, die schriftlich vermerkt wird.

Nach..... Verwarnungen folgt die Abmahnung. Nach ..... Abmahnungen erfolgt die Kündigung.

5. Urlaub / Beurlaubungen

Der Urlaub für die Mitarbeiter ist während der gesetzlichen Ferien- und Feiertage.Beurlaubungen, z.B. bei Leistungsabfall in den Fächern, sind möglich.

6. Nebenbeschäftigungen

Nebenbeschäftigungen sind erlaubt, sofern sie der Schülerfirma nicht schaden.

7. Kündigung

Der Ausstieg aus der Firma erfolgt über eine schriftliche Kündigung beim Geschäftsführer. Die Kündigungsfrist beträgt ...... Wochen.

Datum

 

Unterschrift Mitarbeiter     Unterschrift Geschäftsführer

 
  Drucken | Versenden [<<] Seiten-Anfang [>>]